Der Kurfürstenhof in München-Schwabing in der Fallmerayerstraße 16

Auf dem Grundstück einer ehemaligen Seifenfabrik mitten in Schwabing entstanden in den Jahren 1980 – 1982 Wohnungen, Geschäfte, Büros/Praxen und Restaurants um eine grüne Oase mit öffentlichen und privaten Wegen, mit Entspannungs-, Spiel- und Flanierzonen.

Einen besonderen Charme erhält das Objekt durch zahlreiche Vor- und Rücksprünge der Fassaden und durch die üppige Begrünung.

Durch die lockere Gebäudeform ergaben sich unter Einbeziehung des alten Baumbestandes Außenräume und Plätze, die auch die bereits vorhandenen Grünhöfe der Nachbarn untereinander verbinden.

Mitten in der Großstadt konnten so ursprüngliche, kommunikative Lebensformen wiederentdeckt und weiterentwickelt werden.

Unter der Schirmherrschaft des Präsidenten des Europäischen Parlaments und unter Mitwirkung der Europäischen Architektenkammer wurde der KURFÜRSTENHOF in München-Schwabing mit dem Internationalen Architekturpreis 1983/1984 für mehrgeschossigen Wohnungsbau ausgezeichnet.