Städtebaulicher Ideenwettbewerb
für mehr Wohnungsbau in der Parkstadt Schwabing

Grundstücke

Die ARGENTA ist Eigentümerin der im Bebauungsplan Nr. 1781 als Kerngebiete festgesetzten Baugebiete MK 3, MK 4, MK 7 Nord und MK 9 Süd im Stadtquartier „Parkstadt Schwabing“.

Basierend auf dem Grundsatz- und Eckdatenbeschluss der LH München vom März 2014 sollen auf den noch unbebauten Grundstücken überwiegend Wohnungen gebaut werden. Der Bebauungsplan Nr. 1781 soll hierfür in den betroffenen Bereichen durch einen vorhabenbezogenen Bebauungsplan mit entsprechenden Festsetzungen ersetzt werden.

Geplant sind ca. 80.230 m² Geschossfläche für Wohnen, ca. 1.750 m² Geschossfläche für Kindertageseinrichtungen und ca. 2.820 m² Geschossfläche für kerngebietstypische Nutzungen.

Um für die weitere Bauleitplanung ein qualitativ hochstehendes städtebauliches und landschaftsplanerisches Konzept zu erhalten, hat die ARGENTA in Abstimmung mit der Landeshauptstadt München in 2016 einen städtebaulichen und landschaftsplanerischen Ideenwettbewerb ausgelobt. Erster Preisträger dieses Wettbewerbs wurde das Team des Architekturbüros Hilmer Sattler Architekten Ahlers Albrecht gemeinsam mit dem Landschaftsplanungsteam von mahl gebhard Konzepte.

Eckdaten

Auftraggeber: ARGENTA Internationale Anlagegesellschaft & Co.
Grundbesitzgesellschaft OHG
Grundstücksgröße: ca. 30.564 m²
Geschossflächen: ca. 80.000 m² für Wohnen
ca. 1.720 m² für Kindertageseinrichtungen
ca. 2.520 m² für kerngebietstypische Nutzung


Ziele der Neuplanung

Folgende Zielsetzungen sind im Grundsatz- und Eckdatenbeschluss formuliert:

  • Schaffung von neuen Wohnbauflächen anstelle von MK-Flächen
  • Städtebauliche Neuordnung und Umstrukturierung des Planungsgebietes
  • Sicherung einer ausreichenden Grün- und Freiflächenversorgung für die künftige Wohnbevölkerung
  • Ausweisung von zusätzliche erforderlichen Flächen für Kindertagesstätten und Kinderkrippen